Bewerbung an Universitäten

Du bewirbst dich also an Universitäten und weisst schon, wohin du möchtest: den Kontinent, das Land, die Stadt, die Universität, das Programm? Aber das ist der einfachere Teil. Der nächste große Schritt ist die eigentliche Bewerbung!

Jede Universität hat ihren eigenen Zulassungsprozess. Dieser Prozess ist völlig unabhängig und einzigartig für die Institutionen mit ihren jeweils eigenen Präferenzen und Strategien für die Suche nach neuen Studenten. Dennoch gibt es viele Ähnlichkeiten zwischen den Prozessen und dem Know-how, wie man ein ausgezeichneter Kandidat für Zulassungen werden kann.

Obwohl die Bewerbungsprozesse unterschiedlich sind, verlangen die Hochschulen in der Regel eine Bewerbung, die deine Matura beinhaltet (und eventuell zusätzliche Prüfungen: SATs, A-Levels, Matriculation Examination etc.), eine persönliche Erklärung, ein Referenzschreibe n und eventuell ein Interview.

Bewerbung an Universitäten
Befolge diese Tipps, um der beste Kandidat für die Zulassung zu werden!

Wir schlagen also vor:

Bewerben an Universitäten der Ivy League

Ivy League Universitäten (Harvard, Yale, Stanford etc. in den Vereinigten Staaten) und die Oxbridge Universitäten (Oxford und Cambridge) gehören zu den besten Universitäten der Welt. Sie sind auch einige der härtesten um einen Studienplatz zu bekommen. Wir schlagen vor, dass du, auch wenn du dich nicht für eine der oben genannten Schulen bewirbst, dir einfach vorstellst dass du das tust! Dies wird dir helfen den Zulassungsprozess nicht zu unterschätzen und nicht übermütig zu sein werden. Vermeide die Haltung “dies ist eine einfache Schule um hinein zu kommen“

Dieser Ansatz wird dir helfen den Bewerbungsprozess ernster zu nehmen. Dies sind einige der wichtigsten oder zumindest einige der prägendsten Jahre deines Lebens, und du solltest bei diesem Prozess von Anfang an oben auf sein. Denke auch daran, genügend von dem Programm zu erfahren, für das du dich bewirbst.

Sieh dir den Bewerbungsprozess von vorne bis hinten genau an!

Wenn du bereits weisst, was von dir verlangt wird und wann es von dir verlangt wird, wirst du in der Lage sein, jede unnötige Panik während der Bewerbung zu vermeiden. Du solltest immer vorbereitet sein auf Anforderungen von fehlenden Dokumenten, und besser im Voraus. Dies hilft dir Zeitverluste für die Bewerbung zu vermeiden.

Abitur und Abschlüsse

Wenn es um deine High-School-Studien geht und du an diesem Punkt die Kugel fallen gelassen, zerschlagen oder verloren hast, kann die Situation ziemlich grimmig aussehen. Lass dir deine Ambitionen dadurch unter keinen Umständen einschränken! Denke daran, dass die meisten Universitäten auch Studenten mit durchschnittlich en Matura-Noten akzeptieren, und allgemein versteht man, dass viele Studenten bis zur Hochschule nicht vollständig erblühen. Manchmal haben begeisterte Studenten einfach nicht die Geduld, sich auf die Themen zu konzentrieren, die nicht ihre spezifische Vorliebe sind, und das kann ihre GPA senken. Wenn dies für dich gilt, stress dich nicht! Versuche das mit eigenen Aktivitäten nach der Schule zu kompensieren.

Hast du gute Noten? Schön, weiter so! Denke jedoch daran, dass es auch mehrere andere Menschen mit so guten oder besseren Noten gibt, die sich auch für die gleichen Universitäten bewerben. Ein großer Fisch in deinem kleinen Schulteich zu sein bedeutet nichts an einer Universität, wo du von anderen hervorragende Studenten umgeben sein wirst. Mach dir aber darüber nicht zu viel Sorgen. Für jetzt konzentriere dich auf die kleinen Dinge die dich von anderen unterscheiden, da die dich weiter bringen können.

Aufnahmeprüfungen

Schlechte Nachrichten: Egal, wie großartig du bisher auf Papier warst, du musst es auch noch beweisen. Gib nicht auf, bevor du beginnst! Bleib motiviert und nimm an Vorbereitungskursen teil, wenn du dir die Zeit und die Kosten leisten kannst. Das System ist in dieser Hinsicht ein bisschen unfair. Du musst das einfach akzeptieren und dich auf deine eigene Art und Weise bewegen, und den Platz finden, an dem du am meisten geschätzt und respektiert wirst.

Deine persönliche Erklärung

Einige Universitäten erfordern eine persönliche Erklärung als Teil der Bewerbungsunterl agen. Es ist Erklärung mit ungefähr 400-500 Wörtern, die kurz beschreibt, warum du an einer spezifischen Universität studieren möchtest. Du sollst auch skizzieren, wie deine Vergangenheit dich vorbereitet, hat um an dieser Universität erfolgreich zu sein und was du für das Studium an dieser Universität planst. Vergiss nicht, zu erwähnen, wie die Studien an dieser Universität in der Regel dein eigenes Leben und deine Karriere in Zukunft verbessern können.

Tipps zum Schreiben dieser Aussage: Da du sehr wenig Platz zur Verfügung hast, konzentriere dich direkt auf diesen Punkt. Vermeide unnötige und zu vage Informationen beim Schreiben deiner persönlichen Erklärung. Dieses Papier sagt nichts über diene Persönlichkeit. Es geht darum, schriftlich deine deiner Fähigkeiten und ein starkes Interesse auf dem Gebiet zu präsentieren.

Falls du das Essay brauchst …

Ein längeres Essay ist in der Regel nur eine Voraussetzung für die Bewerbung auf Universitäten in den Vereinigten Staaten. Das Thema des Essays hat in der Regel etwas mit deinem Charakter und Persönlichkeit zu tun. Zum Beispiel,ebeschr eibe ein denkwürdiges Ereignis in deinem Leben oder beschreibe eine Person, die eine Inspiration für dich gewesen ist. Es gibt viele Quellen, von denen du die Informationen bekommst wie man so etwas am besten schreibt, auch Trainer, die dir helfen können. Verwende einfach Google und viel Glück!

Das Interview

Sei vorbereitet!! Du solltest einiges wissen über das Fachgebiet, in dem du studieren willst, sowie im Stande sein, eine Reihe von verschiedenen dazu gehörigen Themen zu besprechen. So etwas kann ein grosser Vorteil für dich sein. Du musst sicherlich keine beliebigen Tatsachen oder Statistiken auswendig lernen, aber stelle sicher, dass du über ein breites Verständnis des Themas verfügst. Es ist immer nützlich, mit einigen der neueren Entwicklungen auf dem Gebiet vertraut zu sein!

Die folgenden Tipps sind in der Regel selbstverständli ch: sei höflich, bescheiden, zeig Interesse, versuch nicht zu viel oder zu schnell zu reden. Die Interviewer suchen etwas Außergewöhnliche s, das dich von allen anderen Kandidaten unterscheidet. Lass dein “etwas Besonderes” durchscheinen, und du wirst bemerkt.

Referenzschreiben

Bei der Bewerbung auf Hochschulen werden die Referenzschreibe n meist von ehemaligen Lehrern geschrieben. Arbeitgeber sind auch eine Option, wenn deine Arbeitsposition relevant für deinen zukünftigen Grad ist.

Frag jemanden aus einem breiteren Netzwerk um die Referenz. Deine Referenz muss nicht von denen kommen die dich gut auf einer persönlichen Ebene kennen, aber sie sollten ein Wissen über deine akademischen Leistungen haben.

Ersuche nicht die die zu beschäftigt sind, und sei sicher, für das Referenzschreibe n früh genug nachzufragen, so dass die Referenz von guter Qualität ist. Frag bei verschiedenen Leuten nach, Falls jemand nicht durchkommt, dann hast du einen Backup-Plan.

Versenden deiner Bewerbung

Viele Universitäten verfügen über Online-Systeme, mit denen du alle deine Bewerbungsinform ationen hochladen kannst. Eine Reihe von Universitäten benötigenn jedoch noch Papierkopien von allem. Wenn dies der Fall ist, achte darauf, die Transportzeit zu Zulassungsfrist dazu zu rechnen um zu vermeiden, dass die Dokumente zu spät an die Universität kommen.

  • Denk daran, dass alle Dokumente offiziell und professionell sein müssen, wie es sein soll, mit richtigen Stempeln und Signaturen nach Bedarf.
  • Wenn du Dokumente verschickst und nicht die Original-Kopien (wie ein Diplom) senden kannst, besorge dafür eine notariell beglaubigte Fotokopie.
  • Bei Online- und Papierbewerbungen sende dein Antrag so früh wie möglich. Computer und Server können auch manchmal nicht richtig funktionieren, Postangestellte können streiken. Universitäten aber nehmen dies nicht als gültige Ausreden für verspätete Anträge. Der frühe Vogel fängt den Wurm!
  • Überprüfe alle deine Dokumente mehrmals, bevor du die verschickst, und nicht nur in Bezug auf Rechtschreibung und Grammatikfehler. Erhalten sie alle erforderlichen Informationen? Sind die Unterschriften und Daten an den richtigen Stellen? Wenn du die Bewerbungen an Stelle der liest Universität liest – würdest du dich selbst aufnehmen?
  • Sind die Kontaktinformationen alle richtig? Gehen die Hochschul-E-Mail s in deinen Spam-Ordner? Stelle überall durch doppelte Überprüfung sicher, dass du keine wichtigen Nachrichten verpasst.
  • Haben andere deine Bewerbung auch durchgelesen und dir ihre Gedanken bekannt gegeben? Es tut nicht weh, eine zweite oder sogar eine dritte Meinung zu haben!

Der Bewerbungsprozess ist sehr zeitaufwändig und manchmal sogar stressig. Allerdings wird das Bewerben auf Universitäten nicht die letzte Sache, die du jemals beantragen wirst. Die Fähigkeiten, die du im Bewerbungsprozes s erwirbst, sind für dich auch in Zukunft sehr nützlich. Schreiben von Bewerbungen für Arbeitsplätze, Bewerbung für Stipendien oder Bewerbung für Studienprogramme im Ausland werden nach dieser Erfahrung ein Kinderspiel sein! Nimm das als Teil der Lernerfahrung und denke daran: Wenn es richtig gemacht, wird sich dies am Ende auszahlen.

So hast du es bis zum Ende dieser Liste gebracht? Respekt!

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden dich in die richtige Richtung geleitet hat, und im Namen des Teams hier bei Study Advisory wünschen wir dir viel Glück bei der Bewerbung!

Bereits angenommen? Überprüfe, was als nächstes zu tun ist, nachdem du dein Anschreiben erhaltet hast.